Freitag, 18. April 2014

Klosterruine Hude

Mit unserer Fotogruppe besuchten wir am Karfreitag die Klosterruine Hude. Das Kloster, 1232 von Zisterziensern gegründet, ist sehr malerisch von Wald umgeben gelegen, nebenan gibt es ein Museum, das ehemalige Abthaus, die Klosterschänke (das ehemalige Brauhaus) und die Klostermühle, sowie die Elisabethkirche und einen Skulpturenpfad.

Ich bekam den Tipp, nach einem Tier, dass in den Mauern versteckt sein soll, Ausschau zu halten. Der Fisch, eines der ältesten christlichen Symbole, war zugleich heimliches Erkennungszeichen der ersten Christen. Wir entdeckten später noch weitere Fische und Wellen.





Die Südwand des Mittelschiffs



Der Eingang zum benachbarten Friedhofsgelände, recht gruselig.





Keine Kommentare: